Wir zeigen Ihnen in unserem heutigen Tipp, wie Sie ihr Haar mit natürlichem Arganöl geschmeidig und glänzend pflegen können.
Eine Brille macht so einiges mit, bis der Tag vorbei ist: Ihr Träger - oder ihre Trägerin - balanciert sie stundenlang auf der Nase, braucht sie auf der Arbeit und geht mit ihr vielleicht sogar schwimmen oder ins Fitnessstudio. Sie ist Sonne, Schweiß und Kosmetikprodukten wie Cremes oder MakeUp ausgesetzt.
Zimt ist eines der ältesten Gewürze der Welt. Wer ihn aber lediglich aus Grießbrei, Milchreis, Zimtsternen und Glühwein kennt, hat den "Allrounder" tatsächlich unterschätzt. Er kann noch sehr viel mehr: Diabetiker vom Typ 2 schätzen seine blutzuckerspiegelsenkende Wirkung.
Traditionell wird die Hagebutte als Heilpflanze bei Erkältungen, Vitamin-C-Mangel, oder erhöhtem -bedarf, bei Frühjahrsmüdigkeit und zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt. Sie hilft aber auch, Beschwerden im Magen- und Darmbereich zu lindern.
Wieder den ganzen Tag am PC verbracht und die Augen tun weh? Das wohl größte alltägliche Problem für unsere Augen bei der Arbeit stellen heutzutage moderne Flachbildschirme (TFT-Display) dar, vor denen die meisten Beschäftigten im Büro tagein, tagaus sitzen müssen.
Schon beim ersten Kratzen im Hals kann Manuka-Honig helfen: Schon pur kann er viel für den Anwender tun. Doch Neuseelands Naturmedizin ist weltweit gefragt, und so werden immer weitere Gesundheitsprodukte entwickelt, die sich die positiven Effekte von Manuka-Honig zu nutzen machen. In unserer Manuka-Artikelreihe stellen wir einige davon näher vor.
Der wertvolle und durch seine besonderen Eigenschaften wirklich außergewöhnliche Honig wird aus dem Nektar der Blüten des Manukastrauchs (Leptospermum scoparium), auch bekannt als Südseemyrte, Roter Manuka oder neuseeländischer Teebaum, gewonnen. Schon die Eingeborenen Neuseelands, die Maori, nutzten den Honig vor Hunderten von Jahren als Heilmittel.